Navbar FreundesKreis für Flüchtlinge
Ahrensburg e.V.
Ihre zuständige Regionalstelle:Ihr zuständiger Regionalkoordinator/in:
Neumünster
Haart 148
24539 Neumünster
Telefon: +49 4321 5561 0
Telefax: +49 4321 3909 851
E-Mail:
Volker Boege
Telefon: 04321 5561 417
Telefax: 04321 5561 299
E-Mail:

Meldung bei der Agentur für Arbeit

Alle volljährigen Flüchtlinge – unabhängig von Geschlecht, Status und Sprachkenntnissen – sind aufgefordert sich beim Arbeitsamt zu melden und registrieren zu lassen. Es folgt daraufhin eine Einladung für ein Beratungsgespräch, ggf. als Gruppengespräch mit Dolmetscher.

Im Anhang findet ihr Selbsteinschätzungsbögen, die möglichst ausgefüllt bei Birgit Krömer-Meyn (Zimmer 13 im Rathaus) abgegeben werden sollen. Die Bögen werden gesammelt an die Bundesagentur für Arbeit weitergeleitet. Gerne erhalten die Flüchtlinge hier auch Unterstützung beim Ausfüllen der Bögen und weitere Informationen zu Integrationsmaßnahmen und Sprachkursen.

Außerdem bittet Birgit Krömer-Meyn darum, dass kurzfristig per Email oder telefonisch folgende Informationen an sie weitergeleitet werden:

  • Name
  • Alter
  • Heimatland
  • Adresse
  • Status
  • Aktuell besuchte Maßnahme / Sprachkurs / Praktikum
Ziel ist es, den Flüchtlingen im Rahmen der Integration Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Um notwendige Qualifikationsmaßnahmen entwickeln zu können, muss zuerst der allgemeine Bedarf erhoben werden. Soll heißen, auch wenn die Meldung bei der Agentur für Arbeit im Einzelfall nicht direkt zu einem Einstieg ins Arbeitsleben führt, so hilft es doch der grundsätzlichen Entwicklung und damit hoffentlich im zweiten Schritt den einzelnen Flüchtlingen.

In diesem Zusammenhang gibt es auch noch die Info, dass jeder Flüchtling, der seit mindestens drei Monaten in Deutschland ist, ein sechswöchiges Praktikum – teilweise auch ohne Zustimmung des Ausländeramtes – absolvieren kann. Verschiedene Angebote von Firmen liegen vor und können über die Bundesagentur für Arbeit abgerufen werden.

Auch Flüchtlinge ohne Sprachkenntnisse sollen sich melden, da Maßnahmen anlaufen, die sowohl sprach- als auch berufsfördernd sind.

An dieser Stelle auch noch mal der Hinweis, dass das Arbeitsamt die Kosten für die Übersetzung von Zeugnissen und dergleichen übernimmt, sofern es im Zusammenhang mit dem Einstieg in den Arbeitsmarkt steht.

Weiteres Infomaterial von der Bundesagentur für Arbeit in diesem Zusammenhang findet ihr im Anhang.

Anhang

Selbsteinschätzungsbögen zum Ausdrucken und Weitergeben an die Geflüchteten: deutsch, arabisch, und englisch

Information der Agentur für Arbeit zu "Praktika" und betriebliche Tätigkeiten für Asylbewerber und geduldete Personen.

Information der Agentur für Arbeit zum Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge

Zurück zur Seite Arbeit und Praktikum